Behandlungsformen

Akupressur und Tui Na



Akupressur ist eine Methode der Traditionellen Chinesischen Medizin, die das Ziel hat die Energien auf körperlicher, emotionaler und mentaler Ebene ins Gleichgewicht zu bringen. Durch Stimulation von auf dem Körper spezifischen Punkten (Akupunkten) entlang von Energieleitbahnen (Meridianen) und Tuina-Massagegriffen können Staus und Blockaden gelöst, die Energie wieder ins Fliessen gebracht und die Selbstheilungskräfte aktiviert werden. Der chinesische Begriff Tui Na wird mit "Schieben" und "Greifen" übersetzt und ist eine Körpertherapie, die ich gerne mit der Pressur von Akupunkten kombiniere. Durch den unterschiedlichen Krafteinsatz und gezielten Griffen werden Muskeln und Sehnen gelockert und der Fluss und die Verteilung des Qi (Lebensenergie) gefördert.

 

Akupressur empfiehlt sich bei

·         Kopfschmerzen

·         Stresssymptomen/Gedankenkarrussell

·         Körperlichen & muskulären Verspannungen

·         Kopfschmerzen / Migräne

·         Schlafstörungen

·         Verdauungsbeschwerden

·         Menstruationsbeschwerden

·         Begleitend bei schweren Erkrankungen

·         uvm.

Ergänzend zur Akupressurbehandlung oder der Tuina-Massage können Methoden wie Moxibustion (Wärmetherapie), Schröpfen, Gua Sha oder Ohr-Akupressur eingesetzt werden. Die verschiedenen Techniken werden individuell aufgrund der  Beschwerdebilder ausgewählt. 

Schröpfen



Mit Gläsern wird ein Vakuum erzeugt, welches die lokale Durchblutung fördert. Dies kann einerseits durch eine Schröpfkopfmassage erzielt werden, was eine stärkere Durchblutung zur Folge hat als eine normale Massage. Verkrampfungen können so gelöst werden Andererseits können die Schröpfgläser auch auf bestimmten Akupunkten angewendet werden. Die Haut kann sich dabei rot bis rot-blau färben. 

 

Moxibustion



Moxibustion, auch Moxa genannt, ist eine Wärmetherapie, die mit Beifusskraut durchgeführt wird. Moxa wird gezielt auf Körperzonen angewendet und wird je nach Disharmonie ergänzend zur Akupressur eingesetzt.  Die erzeugte Wärme regt den Blut- und Qi-Fluss an. 

 

Gua Sha



Gua Sha ist eine spezielle Schab-Behandlungstechnik. Gua bedeutet "schaben" Sha "akute Krankheit". Durch die Schabetechnik wird gestautes Blut an der Körperoberfläche bewegt, so dass der Blutfluss zu Haut-, Muskel- und Bindegewebe sowie zu den inneren Organen gefördert wird. Muskuläre Steifheit und Schmerzen können so reduziert werden. 

Durch die sanfte Schabetechnik entstehen die gewünschten meist grossflächigen und in der Regel nicht schmerzhaften Hautrötungen. Diese bilden sich nach 2-3 Tagen zurück. Die Haut selbst wird durch die Technik nicht verletzt. 

Ohrakupressur



Das Ohr ist ein Mikrosystem unseres Körpers. Durch die Stimulation von Reflexpunkten oder Zonen kann auf einfache und schnelle Weise auf den Körper und Organismus eingewirkt werden. 

Ohrakupressur kann auch bei Suchterkrankungen eingesetzt werden. 

Zur Beachtung

 

Diese Methoden ersetzen keine schulmedizinischen Abklärungen oder Behandlungen. Sie können jedoch sehr gut auch ergänzend genutzt werden.